Vereinsfahrt Budo Club Troisdorf 2009

Die Vereinsfahrt der Kinder des 1. Budo Club Troisdorf began am 22. August, einem sonnigen Samstagmorgen. Die Kinder wurden von ihren Eltern zur Vereinshalle gebracht, wo wir uns alle getroffen haben und wo die Fahrt losging. Als Leiterin fuhr die Kinder-Trainerin Claudia Jakobs mit, unterstützt von den Jugendlichen Henrik Dieball (Co-Trainer Kinder), Juliana Mielke und Adam Kaczmarczyk (beide trainieren schon seit Jahren im Verein).

Hier wurde schon zu Beginn kräftig diskutiert, wie denn die Zeltbesetzung genau aussehen sollte. Nachdem wir vollständig waren, fuhren wir mit Fahrzeugen aus eigener Reihe auf einen Campingplatz nach Hennef an die Sieg. Dort angekommen teilte man uns unseren Platz zu, es war eine große Wiese mit Grill, welche direkt an der Sieg lag, die optimale Lage sozusagen.

Die Kinder machten sich sofort daran ihre Zelte aufzuschlagen und darauf ging es an die von Henrik vorbereiteten Spiele, die den Kindern sichtbar Spaß bereiteten. Nach den Spielen lud die brennende Sonne dazu ein in der Sieg baden zu gehen. Unter Aufsicht der Leiter gab es für die Kinder die Möglichkeit zu schwimmen, Wasserball zu spielen oder auf einem Floß zu toben. Später wurde dann gegrillt und für jeden gab es Würstchen und Brötchen, nach der vielen Bewegung genau richtig um neue Kräfte zu schöpfen.

Für das abendliche Stockbrot bereiteten die Kinder dann Stöcke vor, denn zu jeder Fahrt gehört natürlich ein gemütliches Beisammensein am Abend bei einem schönen Feuer und leckerem Teig. Nach einem langen Tag voller Spaß ging es dann in die Zelte zum Schlafen, bis uns Claudia am nächsten Tag zum Frühstück weckte. Auch am Sonntag hatten wir schönstes Wetter und konnten die Kinder mit weiteren Spielen beschäftigen. „Wo ist mein Schatz“ stand mit an erster Stelle bei den Spielen, es ging darum den Schatz, welcher aus Süßigkeiten bestand, hinter dem Rücken von uns Leitern über eine Ziellinie zu tragen ohne dass wir erraten wer ihn hat. Was einfach klingt, stellt sich in der Praxis als schwierige Aufgabe heraus, denn wir Leiter drehten uns in unregelmäßigen Abständen um, keiner durfte sich mehr bewegen und der Schatz durfte nicht zu sehen sein.

Doch die Kinder meisterten die Aufgabe durch Teamwork und Zusammenhalt gut und vernaschten die Belohnung sofort. Gegen Mittag, nach einem letzten gemeinsamen Essen bauten wir die Zelte ab und schon wurden die Kinder nach zwei aufregenden Tagen von ihren Eltern am Campingplatz abgeholt.

Insgesamt hatten wir riesiges Glück mit dem Wetter, es war in den zwei Tagen kaum eine Wolke am Himmel, der Campingplatz war sehr schön und bot den Kindern viele Möglichkeiten der Beschäftigung. Nicht nur ihnen scheint es viel Spaß gemacht zu haben, auch wir Leiter waren froh, dass alles so gut gelaufen ist, hatten unseren Spaß und sind uns einig: Unsere letzte Fahrt mit dem Verein war das noch lange nicht!